Sächsischer Turn-Verband e.V.
News » RSG: Erfolgreiche Titelverteidigung 2017


News für Rhythmische Sportgymnastik

RSG: Erfolgreiche Titelverteidigung 2017

RSG: Erfolgreiche Titelverteidigung 2017

Zum Finale der diesjährigen Regionalliga Ost wurden die Mannschaften aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Berlin am 23. April in der (etwas zu warmen) Großen Turnhalle im Berliner Olympiapark herzlich empfangen.

Im Rennen um den Gesamtsieg in der 2. Liga wurde es nochmal richtig spannend, denn neben unserer Mannschaft STV I, die auch Titelverteidiger sind, waren Thüringen I und der Vfl Zehlendorf (BTFB II) punktgleich im Gesamtranking.
In der Besetzung Alina Sojcenko, Eva-Maria Grünwald, Helena Nietzold (TuG Leipzig), Isabel Kailus, Diana Syvous (Chemnitzer PSV), Elsa Zschoge und Chantal Frank (Hainsberger SV) hatten die Mädchen leider mit zum Teil großen Geräteverlusten und einigen kleinen Unsicherheiten in der Geräte- und Körpertechnik zu kämpfen, während die Kleinste, Helena Nietzold, ganz groß, souverän und ausdrucksstark ihre Übung ohne Handgerät auf den Wettkampfteppich zauberte. Aber auch der Konkurrenz flatterten die Nerven, so dass es am Ende doch für alle etwas überraschend für den Tagessieg reichte und sie damit mit der erfolgreichen Titelverteidigung belohnt wurden.

In der 1. Liga zeigte sich die erste Mannschaft des TuG Leipzig mit Anna-Lisa Haaße, Julia Denich, Joline Saupe und Diana Kohlmann heute wieder stabil und im Ausdruck verbessert und sicherten sich erneut hinter Berlin I Silber. Für die zweite Mannschaft des TuG Leipzig mit Jenny Titov, Anna-Lena Bernstein und Malvina Chakyr blieb aufgrund einiger Unsicherheiten in den Gerätetechniken wieder der undankbare 4. Rang. Die Tagesplatzierungen waren gleichlautend das Gesamtranking der 1. Liga.

Die Mannschaft STV II mit Josephine Arnold, Lilli Retzbach und Milena Lippmann (CPSV), Lisa Weiß und Rosa Laubersheimer (Hainsberger SV) zeigte Kampfgeist und hat trotz einiger Unsicherheiten in der Tageswertung Platz fünf erreicht. Die Mädchen erkämpften sich im Gesamtklassement Platz 6 und damit eine erfreuliche Verbesserung zum Vorjahr.

Herzlichen Glückwunsch an die Gymnastinnen, Trainerinnen und allen, die dazu beigetragen haben!


RSG: Bezirksmeisterschaften 2017

RSG: Bezirksmeisterschaften 2017

Für den nach den Olympischen Sommerspielen 2016 begonnenen olympischen Zyklus ist ein neuer Code de Pointage in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) gültig. Seit einem reichlichen halben Jahr trainieren die Gymnastinnen gemeinsam mit ihren Übungsleiterinnen und Trainerinnen nach den veränderten Wertungsvorschriften. Neue Elemente wurden erlernt, andere Handgeräte mussten erarbeitet werden, veränderte Übungen und Choreographien wurden einstudiert.

Am 25. März 2017 trafen sich die Gymnastinnen und Gruppen der Turnbezirke in Freital-Hainsberg und Leipzig (gemeinsam mit Chemnitz), um ihre Bezirksmeisterinnen zu ermitteln. Dieser Wettkampf ist gleichzeitig die Qualifikation für die Sächsische Meisterschaft. Für die meisten Einzelgymnastinnen und Gruppen war es der erste Start in der neuen Saison. Entsprechend groß war die Aufregung. Den Gymnastinnen und Gruppen gelang es noch nicht, ihre Übungen fehlerfrei zu präsentieren. Schon besser sah es bei denen aus, die bereits in der Mannschaft des Sächsischen Turn-Verbandes (STV) in der Liga Ost gestartet sind.

Besonders attraktiv sind die Gruppenwettkämpfe. Es waren interessante Elemente der Zusammenarbeit und risikoreiche Wechsel zu sehen, bei denen es allerdings einige Gerätverluste gab. Damit diese Ende April bei den Sächsischen Meisterschaften nicht passieren, werden die Gruppen in den nächsten Wochen schwerpunktmäßig an der Verbesserung der Stabilität arbeiten.

Den Rahmen dieser Bezirksmeisterschaften nutzten die Vereine des Turnbezirks Dresden, um ihre langjährige Bezirksfachwartin – Irmela Wohllebe – aus ihrem Amt zu verabschieden und sich für die geleistete Arbeit in den vergangenen sechs Jahren zu bedanken.

Meisterinnen im Turnbezirk CHEMNITZ – Einzel
Kinder bis 9: Elisaweta Podkovyrina (CPSV)
Schüler: Chenille Hartig (CPSV)
Junioren: Josephine Arnold (CPSV)
16 Jahre und älter: Diana Syvous (CPSV)

Meisterinnen im Turnbezirk CHEMNITZ – Gruppe
Junioren: CPSV I
16 Jahre und älter: CPSV II

Meisterinnen im Turnbezirk DRESDEN – Einzel
Kinder bis 7: Frederike Jöhren (VfB Hellerau-Klotzsche)
Kinder bis 9: Melina Jundt (Hainsberger SV)
Schüler: Rosa Laubersheimer (Hainsberger SV)
Junioren: Chantal Frank (Hainsberger SV)
16 Jahre und älter: Lisa Weiß (Hainsberger SV)

Meisterinnen im Turnbezirk DRESDEN – Gruppe
Kinderklasse bis 7: SG Klotzsche
Kinderklasse bis 10: SV Flugzeugwerft
Schüler: Hainsberger SV
Junioren: VfB Hellerau-Klotzsche
16 Jahre und älter: VfB Hellerau-Klotzsche

Meisterinnen im Turnbezirk LEIPZIG – Einzel
Kinder bis 7: Assol Chakyr (TuG Leipzig)
Kinder bis 9: Helena Nietzold (TuG Leipzig)
Schüler: Joline Saupe (TuG Leipzig)
Junioren: Julia Denich (TuG Leipzig)
16 Jahre und älter: Jenny Titov (TuG Leipzig)

Meisterinnen im Turnbezirk LEIPZIG – Gruppe
Kinderklasse bis 7: TuG Leipzig I
Kinderklasse bis 10: TuG Leipzig

Download Ergebnislisten:


RSG: Liga-Vorrunde in Zehlendorf mit kleinem Handicap

RSG: Liga-Vorrunde in Zehlendorf mit kleinem Handicap

Zur 3. Vorrunde in der Regionalliga Ost waren die vier Mannschaften des Sächsischen Turn-Verbandes (STV) zu Gast beim VfL Zehlendorf/Berlin, der die Mannschaften aus Sachsen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen in einer liebevoll geschmückten Turnhalle am 12.03.17 bestens organisiert begrüßte.

In der 1. Liga zeigte sich die 1. Mannschaft des TuG Leipzig mit Anna-Lisa Haaße, Julia Denich und Joline Saupe stabil und selbstbewusst und gewann hinter Berlin I Silber. Anna-Lisa Haaße erhielt für ihre Reifenübung den Tageshöchstwert.

Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Jenny Titov und damit dem Fehlen von zwei Übungen in der Wertung blieb am Ende für die 2. Mannschaft mit Michelle Kolensky, Anna-Lena Bernstein und Malvina Chakyr (alle TuG Leipzig) erneut nur der undankbare 4. Platz.

Der Wettkampf der 2. Liga verlief für die beiden sächsischen Mannschaften recht wechselhaft. Die Mannschaft STV II in der Besetzung Josephine Arnold, Milena-Sophie Lippmann, Marie Pfüller, Lilli Retzbach (CPSV) und Lisa Weiß (Hainsberger SV) turnte recht konstante und ausdrucksstarke Übungen und wurde am Ende mit Platz 4 belohnt. Den größten Punkteanteil steuerte Lisa Weiß bei, die ihr komplettes Wettkampfprogramm souverän präsentierte und entsprechend gute Wertungen erhielt. Die Mädchen der Mannschaft STV I in der Besetzung Chantal Frank (Hainsberger SV), Eva Maria Grünwald, Lina-Marie Schwez (TuG Leipzig) und Isabel Kailus, Diana Syvous (CPSV) mussten nicht nur den Ausfall der leider erkrankten Alina Sojcenko kompensieren, sondern hatten auch mit ungewohnt vielen Fehlern und Geräteverlusten in den Übungen mit den Handgeräten zu kämpfen. Im Endklassement um die vorderen Plätze konnten die Mädchen damit leider nicht eingreifen und belegten den 5. Platz.

Den Sieg sicherte sich Thüringen I vor beiden Berliner Mannschaften. Damit wird der Kampf um den Gesamtsieg in der 2. Liga doch noch einmal spannend!

Wir gratulieren den Gymnastinnen und Trainerinnen! Ein herzliches Dankeschön geht an den VfL Zehlendorf und seine Helfer für die kurzfristige und hervorragende Organisation der Veranstaltung!

Download Ergebnisliste 3. Liga-Vorrunde:


RSG: Sieg in der 2. Liga-Vorrunde

RSG: Sieg in der 2. Liga-Vorrunde

Zur 2. Vorrunde trafen sich am letzten Februar-Wochenende die Gymnastinnen aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen in Leipzig. In der 1. und 2. Liga gingen jeweils zwei Mannschaften des Sächsischen Turn-Verbandes (STV) an den Start.

In der 1. Liga zeigte sich die erste Mannschaft des TuG Leipzig (in der gleichen Besetzung wie in Gera) mit Anna-Lisa Haaße, Julia Denich, Joline Saupe und Diana Kohlmann deutlich verbessert und stabiler und gewann hinter Berlin I Silber. Mit dem krankheitsbedingten Ausfall von Jenny Titov und Victoria Friedrich blieb am Ende nach großem Kampfgeist von Michelle Kolensky, Anna-Lena Bernstein und Malvina Chakyr (alle TuG Leipzig) für die 2. Mannschaft der undankbare 4. Rang.

Im Wettkampf der 2. Liga gab es einige Pannen. So war nach der Pause Alina Sojcenko bereit für ihren Vortrag, jedoch nicht die Musik. Zudem gab es Fehler im Berechnungsprogramm, so dass am Ende Sachsen I mit Chantal Frank (Hainsberger SV), Eva Maria Grünwald, Alina Sojcenko und Lina-Marie Schwez (TuG Leipzig) und Isabel Kailus und Diana Syvous (Chemnitzer PSV)nicht für den verdienten Sieg geehrt wurde. Die höchsten Wertungen erturnte wie bereits in Gera Alina Sojcenko und leistete damit einen großen Beitrag für das gute Abschneiden!

Sachsen II mit Josephine Arnold und Lilli Retzbach (CPSV), Clara Laubersheimer, Marina Müller, Lisa Weiß und Rosa Laubersheimer (Hainsberger SV) belegte Platz 6. Der 2. Platz ging an Thüringen I vor Berlin II (VfB Zehlendorf), der Ausrichter der 3. Vorrunde am 12. März 2017 ist.

Wir gratulieren den Gymnastinnen und Trainerinnen! Bedanken möchten wir uns beim Turn- und Gymnastikclub Leipzig für die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung sowie bei den Ehrenamtlichen des STV, vor allem den eingesetzten Kampfrichterinnen!

Download Ergebnisliste 2. Liga-Vorrunde:


RSG: Sieg der STV-Mannschaft I in der Liga-Vorrunde

RSG: Sieg der STV-Mannschaft I in der Liga-Vorrunde

In der ersten Vorrunde der Liga-Ost am letzten Januarwochenende traten Vereine aus Berlin, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen in der Panndorfhalle in Gera an.

Für Sachsen turnten in der Leistungsklasse 2 Teams des TuG Leipzig. In der 1. Mannschaft waren: Anna-Lisa Haaße, Julia Denich, Joline Saupe und Diana Kohlmann, die 2. Mannschaft bildeten Jenny Titov, Victoria Friedrich, Michelle Kolensky, Malvina Chakyr und Anna-Lena Bernstein. Der Wettkampf lief noch nicht optimal. Hier schaffte es am Ende die 2. Mannschaft auf Rang 3 und die 1. Mannschaft auf den 4. Platz hinter den beiden Berliner Mannschaften.

Für die Mannschaft STV I in der Wettkampfklasse starteten: Alina Sojcenko, Eva-Maria Grünwald, Helena Nietzold (TuG Leipzig), Isabel Kailus, Diana Syvous (Chemnitzer PSV) und Chantal Frank (Hainsberger SV). Die Mannschaft STV II bestand aus Rosa Lauberheimer, Marina Müller, Clara Laubersheimer (Hainsberger SV), Lilli Retzbach und Josephine Arnold (Chemnitzer PSV). Die höchste Tageswertung des gesamten Wettkampfes erhielt Alina Sojcenko mit 11,5 Punkten für ihre Reifenübung. In der Wettkampfklasse lief es deutlich besser: Die Mannschaft STV I holte am Ende Gold von den insgesamt acht Mannschaften. STV II belegte den 7. Platz.

Herzlichen Glückwunsch den Gymnastinnen und den Trainerinnen für die gezeigten Leistungen!

Nun heißt es für alle, die bei der 1. Vorrunde nicht dabei waren, ganz schnell gesund werden und weiter fleißig trainieren, denn Leipzig steht in nur vier Wochen auf dem Plan!

Link:
» Download Ergebnisliste


Kadertest 2016

Kadertest 2016

Am 19.11.2016 bewarben sich 58 Gymnastinnen aus Leipzig, Chemnitz, Hainsberg und Dresden um einen der Kaderplätze des Sächsischen Turn-Verbandes 2017. Zugleich waren die Ergebnisse die Voraussetzung für eine Einschulung in das Landesgymnasium Sport in Leipzig sowie die Fortführung in die 7. Klasse.

In der Turnhalle des TuG Leipzig herrschte ein reges Treiben bei den Überprüfungen der grundlegenden Voraussetzungen in unserer Sportart. Jede Gymnastin erhielt am Ende eine Teilnehmerurkunde. Mit der Auswertung des Tests werden 13 Landeskader (D/L) und 30 E-Kader berufen. Maxi Lohmar wird 2017 B-Kader und Joline Saupe D/C-Kader des Deutschen Turner-Bundes. Allen Gymnastinnen unseren herzlichen Glückwunsch!

Für Gymnastinnen, die wegen Krankheit nicht teilnehmen konnten, gibt es am 09.01.2017 einen Nachholtermin (16.00 Uhr im TuG Leipzig).

Vielen Dank an die Eltern des ausrichtenden Vereins für die Hilfe und Unterstützung!


Seite 1


Kontakt • Impressum © powered by Server-Team