Sächsischer Turn-Verband e.V.
News » Frühbucher-Konditionen nutzen: Kongress 2017


Rhythmische Sportgymnastik (RSG)

Die Rhythmische Sportgymnastik wurde 1962 von der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) als eigenständige Sportart weltweit anerkannt.

Sie ist eine der wenigen Sportarten, die derzeit nur von Mädchen und Frauen ausgeübt wird. Sie wird mit jeweils einem Handgerät – Seil, Reifen, Ball, Keulen und Band – oder ohne Handgerät (Kinder und Schüler) ausgeführt. Die Bewegungen der Gymnastinnen sollen zur gewählten Musik passen, diese mit tänzerischen Bewegungen interpretieren und dabei Eleganz, Anmut, Beweglichkeit und Geschicklichkeit mit den Handgeräten demonstrieren.
Rhythmische Sportgymnastik Bild: TuG Leipzig
Wettkämpfe gibt es im Einzel und in der Gruppe. Im Einzelwettkampf treten die Gymnastinnen mit bis zu vier verschiedenen Handgeräten an, in den Gruppenwettkämpfen mit ein oder zwei Übungen.

Die Grundlagen für den Inhalt der Übungen, die dem Publikum von den Gymnastinnen / Gruppen mit Freude und Präzision demonstriert werden, sind in den Wertungsschriften zu finden.


Kontakt • Impressum © powered by Server-Team