Sächsischer Turn-Verband e.V.
News » Deutsche Meisterschaften Gerätturnen 2018


Rope Skipping

Rope Skipping (Seilspringen) ist eine Sport- und Fitnessart, die bereits seit einigen Generationen große Popularität genießt. Schon früher „hopsten“ Kinder auf den Schulhöfen und Straßen.

Doch mit dem alten „Seilchenspringen“ hat das moderne Rope Skipping wenig zu tun. Diese neue Form des Seilspringens, die sich von den USA ausgehend weltweit durchgesetzt hat, besteht aus verschiedenen Sprüngen und akrobatischen Einlagen, die von einer oder mehreren Personen mit einem Seil bzw. mehreren Seilen unterschiedlicher Länge und Beschaffenheit und teilweise mit hoher Geschwindigkeit ausgeführt werden: gesprungen wird mit dünnen Kunststoffseilen (Speed Ropes), Kunststoffgliederseilen (Beaded Ropes), Stoffseilen (Cloth Ropes) und speziellen Drahtseilen (Ultra Speed Ropes).

Der Spaß steht beim Rope Skipping im Vordergrund, so dass eigenständig Sprünge und Sprungkombinationen in den vielfältigsten Varianten erfunden werden können. Ausdauer, Sprungkraft, Koordination, Rhythmus und Gleichgewicht werden dabei gleichermaßen geschult. Es gibt unzählige Sprungformen.
Neben dem Breiten- und Schulsport wird Rope Skipping auch als Wettkampfsport auf Bezirks-, Landes-, nationaler -, Europa- und Weltmeisterschaftsebene betrieben. Im Deutschen Turner-Bund (DTB) gibt es Einzel-, Team- und Showwettkämpfe. Die Einzel- und Teamwettkämpfe setzen sich aus verschiedenen Speed-Disziplinen und den spektakulären Freestyles – einer Art Kür – zusammen. Beim Springen nach Musik werden bei den Freestyles sowohl Schwierigkeit (Level) als auch Kreativität bewertet.

In regelmäßigen Abständen werden in Sachsen Schulungen zur Aus- und Fortbildung von Rope-Skipping-Kampfrichtern angeboten.

Link:
» Rope Skipping auf der DTB-Website

Link:
» Facebook Rope Skipping Sachsen


Kontakt • Datenschutz • Impressum © powered by Server-Team